Skip to main content

Helmkamera Ratgeber

Eine Helmkamera oder HD Helmkamera, wenn diese über eine entsprechende Auflösung verfügt, wird auch als Action Camera bezeichnet. Die Modelle ähneln im Prinzip einer Sportkamera, verfügen allerdings meistens über Gehäuse, die sich in unterschiedlicher Art an einem Helm fixieren lassen. Zudem können die verschiedenen Modelle der Action Camera je nach Bewegungs- und Sportart gezielt ausgewählt werden.

Rollei Action Cam Modelle

Diese Merkmale solltest Du bei einer Helmkamera beachten

Diverse Hersteller bieten Helmkameras an, die nicht für eine feste Montage prädestiniert ist. Es stehen Dir allerdings unterschiedliche Grundmodelle der Action Camera zur Verfügung, die sich durch spezielle Gehäusesets Deinen individuellen Anforderungen anpassen lassen. Die Gehäuse für eine HD Helmkamera werden normalerweise eher in schlichtem Design gefertigt, da eine Bedienung beispielsweise auch mit Handschuhen gewährleistet sein muss. Es finden sich somit einfache Menüs, wenige Buttons sowie gut lesbare Displays. An diesen Merkmalen kannst Du eine ausgezeichnete Action Camera erkennen. Das Gehäuse einer Helmkamera beziehungsweise Action Camera ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Hier bestehen diverse gravierende Unterschiede zwischen direkt integrierten Elementen (Befestigungssockel) und dem optionalen Zubehör wie zum Beispiel vibrationsarme Rahmen. In Test haben sich die vibrationsarmen Rahmen etwas robuster gezeigt (Helmkamera Ski) und ließen sich meistens auch einfacher montieren. Das Endergebnis war dadurch qualitativ hochwertiger.

Die individuelle Befestigung der Action Camera

Ein äußerst wichtiger Bestandteil der Action Camera, egal bei welcher Sportart, ist die Art der Befestigung. Einerseits sollen Deine Bilder möglichst vibrationsarm und ruckelfrei sein. Andererseits soll die Befestigungsart es Dir ermöglichen, Richtungswechsel sowie Aufnahmewinkel selbst zu justieren. Für die jeweilige Action Camera stehen Dir drei unterschiedliche Arten der Fixierung zur Verfügung:

  • Klebepads
  • Gurtband
  • Kopfbänder sowie
  • spezielle Befestigungen, die für Helme geeignet sind, die über Lüftungsschlitze verfügen. Dies wäre beispielsweise bei der Helmkamera Motorrad der Fall.

Die Action Camera am Helm mittels Klebepads befestigen:

Diese sind in gebogener, runder sowie eckiger Form erhältlich, sodass Deine Helmkamera fast an jedem Helm fixiert werden kann. Letzterer muss allerdings über eine ausreichend große Fläche zum Befestigen verfügen, damit die Action Camera auch härtere Stöße aushalten kann. Einerseits kann dadurch gerade bei extrem gebogenen Helmen ein Problem auftreten. Andererseits wurde im Helmkamera Test beobachtet, dass sich die Action Camera gerade hier einfach justieren lässt und aufgrund der abstehenden Befestigungsposition die Bilder kaum verwackeln.

Die Helmkamera mithilfe eines Gurtbands fixieren:

Da Motorradhelme oftmals über Lüftungsschlitze verfügen, damit der Fahrtwind den Kopf kühlt, lassen sich hier Klebepads nur selten anbringen. Deshalb wird bei Action Camera Motorrad auf die Befestigung durch Gurtbänder zurückgegriffen. Das Gurtband kannst Du durch die Lüftungsschlitze einfädeln, sodass Deine Helmkamera unmittelbar fest am Helm anliegt. Die Action Camera lässt danach sich nur wenig verschieben.

Eine Action Camera per Kopfband im Stirnbereich anbringen:

Als dritte Methode zur Befestigung einer Helmkamera kannst Du ein Kopfband nutzen. Die Action Camera findet ihre Position bei dieser Variante am höchsten Helm-Punkt. Da sich keinerlei Puffer zwischen Helm und Action Camera befindet, werden Stöße und Vibrationen ungedämpft weitergegeben. Dies kann allerdings zu gewollten Effekten führen, da die ‚Immersion‘ (virtuelle Realität/höhere Intensität) der Aufnahmen verstärkt wird.

Ist eine hohe Auflösung der Helmkamera vorteilhaft?

Die Nutzung einer HD Helmkamera bringt nicht zwingend bessere Endergebnisse. Allerdings kannst Du mithilfe der höheren Auflösung aus technischer Sicht gewisse Vorteile ziehen. Das größte Problem sind nach wie vor die Vibrationen/Stöße, die Deine Action Camera teilweise aushalten muss. Im Test Helmkamera wurde beobachtet, dass die Mehrzahl bereits über Stoßdämpfer/Puffersysteme verfügt, jedoch bei günstigen Helmkameras oft Effekte wie Schlieren und Ghostings (Geistbilder) auftreten. Bei einer HD Action Camera (höhere Auflösung) müssen die Hersteller gezwungenermaßen CMOS-Sensoren (lichtempfindliche Bauteile – hohe Pixeldichte) einsetzen. Diese Modelle der Action Camera sind meistens sehr reaktionsschnell und bewältigen auch wechselnde Lichtverhältnisse deutlich besser (beispielsweise Helmkamera Ski oder Action Camera Motorrad). Ein weiterer Vorteil sind hierbei digitale Bildprozessoren (DSP), die mittels unterschiedlicher Filter Dein Bild weiter verbessern können. Somit ist eine HD Helmkamera stets die optimale Wahl.

Action Camera beziehungsweise Helmkamera – Hersteller und Preisniveau

Modelle der Action Camera von GoPro mit 10 oder 14 Megapixel (auch in Full-HD/Zusatzhardware sogar mit 3D) bietet der Handel zwischen etwa 130 und 400 Euro an, wobei die jeweilige Helmkamera im Test unter den ersten fünf gelistet sind. Modelle der Helmkamera von DBPOWER sind mit guten Testergebnissen bereits ab etwa 50 Euro zu bekommen. Bei dem Hersteller Excelvan beginnt eine Action Camera mit etwa 40 Euro und gutem Testergebnis. Eine Helmkamera von Ultrasport oder SJCAM kannst Du bereits ab circa 100 bis 130 Euro im Handel erwerben.